buchempfehlungen

Wir werden oft gefragt - Was lest Ihr für Bücher, wie bildet Ihr euch fort, wo holt Ihr Eure Ideen her? Hier stellen wir Euch sehr gute Bücher aus der Welt des  Vintage Interior & Classic Design vor. Viel Spaß beim stöbern.



Buchtip: Hans Eichenberger - Protagonist der Schweizer Wohnkultur Billing & Eberly, erschienen bei Scheidegger und Spiess

Hans Eichenberger

 

Protagonist der Schweizer Wohnkultur

 

Vorweg: Mit dem Buch Hans Eichenberger - Protagonist der Schweizer Wohnkultur haben die beiden Autoren Joan Biling und Samuel Eberli ein sehr umfassendes Buch über das Leben und Werk des Schweizer Designers Hans Eichenberger geschaffen. Es gehört zu einer Reihe viel beachteter Veröffentlichungen, die das kulturelle Erbe des Schweizer Designs sichern. 

 

Das Buch führt, in Hardcover gebunden, mit mehr als 150 Bildern und Konstruktionplänen in die Tiefe des Lebens und Wirken des Hans Eichenberger. Bekannt als Innenarchitekt und Gestalter von Holz und Stahlrohrmöbel. Zusammen mit Persönlichkeiten wie Teo Jakob, Max Bill, Alfred Roth, Alfred Hablützel, Peter und Robert Haussmann, Kurt Thut, Ernst Röthlisberger, Edlef Brandixen und das Architekturkollektiv Atelier 5 hat Hans Eichenberger die Schweizer Design-Szene seit den 1950er Jahren geprägt.

 

Besonders an dem Buch ist, dass die Autoren Hans Eichberger oft besuchten und einen großen Einblick in dessen Archiv und Familienleben hatten. Jede Seite lebt durch die Bilder und Konstruktionsplänen aus der Primärquelle Hans Eichenberger. 

 

Die Möbel in den einzelnen Essays sind mit viel Liebe für das Detail von Michael Lio fotografiert. Die Sätze „Bett, Tisch, Stuhl, der Rest erledigt die Architektur“ oder „Einen Stuhl brauche im zum Sitzen, nicht zum bestaunen“ stammen aus seinem Munde. Doch zeigt diese gelungene Werkschau, dass Architektur doch auch Wohnobjekte braucht. 

 

 

mehr lesen

Buchempfehlung: Design - Die ganze Geschichte von Elizabeth Wilhide, Dumont Verlag

Design - Die ganze Geschichte von Elizabeth Wilhide aus dem Dumont Verlag. Buchempfehlung der Collage Gallery Vintage Interior & Classic Design Speyer.
Design - Die ganze Geschichte von Elizabeth Wilhide aus dem Dumont Verlag. Buchempfehlung der Collage Gallery Speyer.

Design - Die ganze Geschichte. Elizabeth Wilhide. Dumont.

Was haben Abraham Darby, James Watt, Marianne Brandt, Kenji Ekuan, Matthew Hilton und Michael Eden gemeinsam? Sie alle sind verwoben mit der Geschichte des Designs. Und dieses Buch zeigt das Wie und Warum.

 

Im Buchladen hat es mich einfach angesprochen. Design. Die ganze Geschichte. Mordsschmöker. Wow, denke ich mir, wäre ja mal was. Erster Eindruck. Hardcover und kein Schwabelbuch. Viele Bilder. Der Preis 39,90 kommt mir bekannt vor, irgendwie ein Einheitspreis für meine Bücher. Bin ja dann immer mal erst so ein Reinleser und Rumblätterer bei den Design Bücher und bin gleich miitendrin. 

 

Der Entstehung, Entwicklung und Zusammenhänge der Design Geschichte werden 576 Seiten und über 1000 Bilder mit vielen Hintergrundinformationen gegeben und ist sehr gut geworden.

 

Wilhide beginnt die Geschichte des Design 1709, dem Beginn der Massenproduktion von Gusseisen. Damit begann die industrielle Revolution, deren Wirkung die Menschheit, die Welt und auch die Gestaltung von Gegenstände spürbar veränderte. Es war der Startschuss für unzählige Erfindungen und Entdeckungen.

 

Das Buch teilt sich in sechs Phasen auf. 

Das Aufkommen von Design 1700 -1905

Das Zeitalter der Maschinen 1905 -1945

Identität und Konformität 1945 - 1960

Design und Lebensqualität 1960 - 1980

Vielfalt und Komplexität 1980 - 1995

Das Digitale Zeitalter 1995 - Heute

 

Als Vintage Händler sind wir natürlich immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Objekten. Die gilt es dann zeitlich einzuordnen und auch, was gerade alles zu diesem Zeitpunkt geschah. 

Viele Objekte werden mit Detailbilder und einer kleinen Biographie des Designers beschrieben. Es sind auch die vielen kleine Geschichten und Hintergrundinformationen, die dieses Buch zu einem kleinen Juwel machen. 

mehr lesen

Warum die zweite Ausgabe von Neunzehn100 unser Lesetipp der Woche ist

Neunzehn100 - Das Magazin der Erinnerungsanlässe. Die Zweite Ausgabe 2017 ab sofort im Zeitungsgeschäft. Foto: www.collage-gallery.de
Neunzehn100 - Das Magazin der Erinnerungsanlässe. Die Zweite Ausgabe 2017 ab sofort im Zeitungsgeschäft. Foto: www.collage-gallery.de

Zunächst vielen Dank an Herausgeberin Bettina Schaefer für die Zusendung der zweiten Ausgabe. Haben uns sehr darüber gefreut und voller Spannung in die zweite Ausgabe gestürzt. Nach der Premiere ist die zweite Ausgabe bestimmt eine schwierige Aufgabe. Das ganze Feedback, den gewachsenen Erwartungen und neuen Ideen fruchtbaren Boden zu schenken. Unserer Meinung nach ist der Boden bestens bestellt, da wächst eine große Ernte ran. 

 

Als Speyerer ist man ja so einiges an Technik und Motoren gewohnt. Neben dem Technikmuseum und der Flugzeugwerke hat sich das Airliner Classics Wochenende etabliert. Und um was geht die erste Geschichte? Claus Cordes und sein Stieglitz aus dem jähr 1936. Das Flugzeugmodell aus Quax, der Bruchpilot. Das markante Aluminiumdesign ist und bleibt einfach sagenhaft. Und hinter jeder Liebe steckt ein Mensch. Toller Artikel!

 

Der Artikel über Vintage Brillen und Brillenmoden ist absolut lesenswert. Über die Geschichte zum must-have Accessoire. Erinnert sich noch jemand an  den Brigitte Bardot-Rodenstock Skandal? Na dann lest mal nach. Und dann auch gleich noch die Geschichte der Pilotenbrille. Klar gibt es auch ein Verweis auf Top Gun und ganz klar, Kelly McGillis. Muss mal gleich in den Keller, ich habe da bestimmt noch irgendwo das Poster..... . Und auf die berühmte Nickelbrille wird auch hingewiesen. Erinnert Euch mal an alle Nickelbrillenträger die Ihr so kennt. Und schreibt Ihnen eine Weihnachtskarte. Ihr wisst schon...Neunzehn100 - Das Magazin der Erinnerungsanlässe. 

 

Als Kinder sind wir monatlich immer in die Apotheke, um sich das neue Junior Heft zu holen. Da gab es immer die lustigen Vater und Sohn Geschichten von E.O. Plauen zu schauen. Der Sohn meistens immer gehorsam, der Vater im Herzen ein kleiner Kindskopf. Schön, dass Erich Ohser  eine Geschichte gewidmet wird. 

mehr lesen

Reingelesen: Wohnen mit Klassikern - Schöner Wohnen Spezial 2/ 2017

Wie definiert man Klassiker? Im Fußball gibt es Klassiker, Spiele von 1966, über die Heute noch gesprochen wird. In der Mode gibt es Klassiker, die in jeder Garderobe sein sollten. Nähern wir uns der Definition, das Klassiker Objekte sind, die nie aus der Mode kommen. Nein, wir fragen jetzt nicht, warum sie nie aus der Mode kommen. 

 

Vom Team um Schöner Wohnen erscheinen in regelmäßigen Abständen Spezialhefte zu unterschiedlichen Interior Themen. Wohnen mit Klassikern ist ein gerne und öfters gewähltes Thema und da es auch bei uns immer wieder Klassiker gibt haben wir in das Heft reingeschaut.

 

Die großformatigen 146 Seiten ist das zweite Heft der Spezial serie im Jahr 2017 und kostet in Deutschland 9,90 Euro. Das Cover zeigt das Esszimmer von Karina Tholstrup Hansen in Kopenhagen.

 

Es macht Spaß, das hochwertige Heft anzufassen und aufzublättern, das Papier ist griffig und stabil. Es geht los mit der Rubrik Magazin, den Reeditionen oder Longseller. Wir freuen uns, unter anderem wieder Gerrit Rietvelt "Press Room Chair" zu sehen. 

 

Bei der Tableware, der Kunst des schönen Tafelns gibt es zeitlose Küchenschönheiten und Akari Leuchten werden vorgestellt. Hotelempfehlungen runden den Einstieg ab.

 

Bei den Ikonen werden folgende Objekte vorgestellt:

  • Sofa Togo, Michel Ducaroy, Entwurf 1973
  • Leuchte Arco, Castiglioni Brüder, Entwurf 1962
  • Regalsystem 606, Dieter Rams, Entwurf 1960
  • Wishbone Chair, Hans J. Wegner, Entwurf 1950
  • Barcelona Chair, Ludwig Mies van der Rohe, Entwurf 1929
  • Beistelltisch E1027, Eileen Gray, Entwurf 1927

 

 

 

mehr lesen

Die Collage

Classic Design, Schallplatten, historische Werbeträger, Taschen & mehr.
Kutschergasse 13
67346 Speyer

Telefon: 06232/ 854699

Mobil: 0178/ 8959294


E-Mail:
info@collage-speyer.de


Öffnungszeiten:

Montag:
Nach Vereinbarung

Dienstag bis Freitag:
13-18 Uhr oder nach Vereinbarung

Sa: 12-16h

 

Der Hallenmarkt

Sammlerstücke ohne Ende, Vintage Interior as it best, Möbel,...

gegenüber Thomas Philipps,
Am Rabensteiner Weg 9.

Freitag 10-18h

und Samstag 10-15 Uhr.

 

Der Blumenladen

Antikes und viel Florales

Roßmarktstraße 39,

neben dem Altpörtel,
links vom Dom kommend

Mo-Sa ab 11h