Leseempfehlung: Kunst und Verbrechen / Koldehoff & Timm / Galiani Verlag

Das Buch "Kunst und Verbrechen" von Stefan Koldehoff und Tobias Timm aus dem Galiani Verlag Berlin lässt mich zur Zeit nicht mehr los.

 

Das wirklich bis ins kleinste Detail recherchierte Buch beschreibt in verschiedenen Kapitel tatsächlich geschehene Kunstverbrechen. Und viele dieser Verbrechen geschehen an den besten Adressen und öffentlichen Plätzen. Es geht dabei nicht nur um klassische Delikte wie Raub, Fälschungen oder Artnapping ( Kunstwerke werden entführt und gegen Lösegeld zurückgegeben ). Es geht dabei auch um Geldwäsche, Steuer, Beratungsbetrug und viele andere krumme Dinger.

 

 

Es hat schon eine gewisse Faszination, mit welchen Mittel und Tricks der Kunstbetrieb arbeitet. Oder welchen Wert Expertisen tatsächlich haben. Haben Sie auch bei einer Auktion einen Picasso oder Dali mit Echtheitszertifikat gekauft? Und denken es war ein Schnapper?

 

Dann lesen Sie das Buch lieber nicht. Selten bin ich bei einem True Crime Buch so zwischen Schmunzeln und Kopfschütteln geschwankt. Auch die Lösungen für die Zukunft für einen seriösen Handel sind nicht nur Lesens- sondern vor allem Empfehlenswert.

 

Für jeden Kunstfreund und -investor absolute Pflicht...

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch Alexander

 

Pressestimmen: 
Ein großartiges Buch. (...) Liest sich rasanter als jeder Krimi und ist, leider muss man sagen, so sauber recherchiert, dass man nichts davon der Fantasie von Stefan Koldehoff und Tobias Timm zuschreiben kann.

Laura Helena Wurth, Der Freitag

 

[Viele] spannende Geschichten, die sich wirklich wie richtige Kriminalfälle von Agatha Christie nachlesen lassen, findet man in diesem Buch.

WDR 5

 

Das Buch ist hochinteressant und niederschmetternd zugleich. Doch die Autoren berichten und analysieren nicht nur, sie formulieren auch konkrete Forderungen.

Julie Metzdorf, BR24.de

 

Koldehoff und Timm lassen nicht nur die vielen Verbrechen im Umkreis der Kunstwelt Revue passieren, sie fragen, was diese ermöglicht, erleichtert, und wie sie zu verhindern wären. (...) Vor allem [liefern sie] viel Material, kuriose und dramatische Geschichten, um den Kunstmarkt der Gegenwart besser zu verstehen.

Jens Bisky, Süddeutsche Zeitung

 

Koldehoff und Timm stellen in nüchterner Klarheit die wichtigsten Fragen zum Kunsthandel und seinen dunklen Seiten. Fantastisch recherchiert.

monopol

Verlag: Galiani-Berlin

Erscheinungstermin: 05.03.2020

Lieferstatus: Verfügbar in allen Buchläden, unterstützt den lokalen Buchhandel.

320 Seiten

ISBN: 978-3-86971-176-8

Autoren: Stefan Koldehoff, Tobias Timm