6 Gründe, warum ein Emailleschild für über 100000 Euro verkauft wurde

Das Bild stammt aus dem Auktionskatalog von Micky Waue
Das Bild stammt aus dem Auktionskatalog von Micky Waue

Bei der Schilderauktion von Micky Waue in Friedrichsdorf gab es am 7. Dezember 2019 eine kleine Sensation! Ein Schweizer Emailleschild, um 1923, von Chocolat Cailler für Frigor Schokolade erzielte den Rekordpreis von EUR 100.993,20 inkl. Aufgeld.


 

Einst gehörten die bunten Emailleschilder in jedes Stadtbild. Es wurde damals von der bunten Pest gesprochen und bereitete so manchem Stadtplaner schlaflose Nächte. Sagt man. Es war die Zeit ohne Fernsehen, Radio wurde langsam zum Medium und die Zeitungen waren durchgehend schwarz-weiß.

 

Vor den entsprechenden Fachgeschäften wurden die Schilder um die Wette angeschraubt, um Kunden zu locken. Der Startschuss zur Markenbildung. Ganz groß im Schildergeschäft waren Haushaltswaren, Bierwerbung und Süßigkeiten. Manche Schilder hatten sehr schönen Motive oder bekannte Logos. Als Beispiel die weiße Persilfrau oder der Coca-Cola Schriftzug.

 

Über die letzten hundert Jahre nahmen die Sammler von alter Werbung und speziell Emailleschilder zu. National und International. An Sammlertischen werden immer wieder gerne Geschichten erzählt, unter welchen Umständen Schilder wieder das Tageslicht erblickten. Sie wurden ja teilweise auch umfunktioniert. Ganze Dächer wurden damit abgedeckt, als Türen eingebaut oder zu Schaufeln umfunktioniert. Waren ja für viele wertlos. Wie man sich täuschen kann.

 

 

Das wirklich wunderschönen Schild von Chocolat Cailler Frigor macht u.a. folgende Faktoren so wertvoll:



Das bekannte Schild wurde bereits 1990 bei einem Hamburger Auktionshaus zu einem sehr guten Preis verkauft. Und ist daher in der Sammlerszene bekannt. Der Eisbär von Cailler. Für viele das vielleicht schönste Emailleschild der Welt. Ein Entwurf dieses Schildes ist als Plakat im Museum of Modern Art ausgestellt.

Der Verkäufer ist Micky Waue. Micky gilt als der Sammler und Händler im Bundesgebiet und darüber hinaus. Seine Sammlung und seine Auktionen sind weltweit bekannt.

Der Zustand ist ein Traum. Brillante Farben, nahezu brennfrisch ( Emaille wird gebrannt ) und eine nahezu tadellose Oberfläche mit Spiegelglanz. Dieses Schild zählt zu den zwei besterhaltenen Exemplaren weltweit.

Der Künstler und Illustrator Leonetto Cappiello aus Italien war ein bekannter Karikaturenzeicher und führender Illustrator. Er entwarf zu seinen Lebzeiten bekannte Motive u.a. für Cinzano, Bouillon Kub oder auch Bally. Cappiello’s originale Plakate werden ebenfalls sehr hoch gehandelt. Er verstand es, mit seinen Formen, Figuren und Darstellungen zu verführen. Eine sehr schöne Art der Kunst. Das Schild trägt seine Signatur.

Die geringe Stückzahl in der Größe 67x97 cm macht das Schild ebenfalls sehr wertvoll. Viele sind nicht bekannt.

Die Marke Chocolat Cailler ist der älteste Schweizer Schokoladenhersteller und bei unseren Landesnachbarn ein kleines Heiligtum. Cailler hat auch die Milchschokolade erfunden. Frigor gibt es seit 1923 und ist Milchschokolade mit Haselnuss- und Mandelcremefüllung. Cailler gehört heute zur Nestlé Gruppe.


Fazit: Auch im Segment Emailleschilder und auch Papierplakate werden wir in Zukunft steigende Preise bei den besonders seltenen Objekte erleben. Auch hier werden talentierte Künstler vergangener Zeiten entdeckt und seltene Exemplare sind vergleichsweise zur gestalterischen Kunstszene noch günstig.