Charlotte for ever - Artcurial versteigert 20 bedeutende Objekte von Charlotte Perriand

Charlotte Perriand at home in Tokyo, 1954 @AChP - zur Verfügung gestellt von Artcurial, Paris
Charlotte Perriand at home in Tokyo, 1954 @AChP - zur Verfügung gestellt von Artcurial, Paris

Auktion von Artcurial. Paris: Charlotte Perriand - 20 Objekte aus ihrem Schaffen.

 

Während der diesjährigen Kunstmesse FIAC in Paris findet bei Artcurial eine bei Sammler viel beachtete Auktion statt. 20 Objekte von Charlotte Perriand kommen bei dem renommierten Auktionshaus am 24. Oktober 2017, an ihrem Geburtstag, unter den Hammer.

 

Es kommen Objekte aus der gesammten Schaffensphase von Charlotte zum Verkauf. Das Auktionshaus wirft dabei den Blick auf die einzigste Frau unter den großen französischen Designer aus der Mitte des 20. Jahrhunderts. Eine Zeit, in der das Design revolutioniert wurde. Mit Namen: Le Corbusier, Jean Prouvé und Pierre Jeanneret. Erinnern Sie sich, wie die Räume noch in den 1940er Jahren aussahen? Und dann erinnern Sie sich an die Stücke dieser großen Designer. 

 

 

Geboren 1903 in Paris erhielt sie schon 1925 ihr Kunsgewerbediplom. Für großes Aufsehen sorgte sie 1927 mit der "Bar sous le toit".  Dort arbeitet sie viel mit Glas, Stahl und Aluminium. Zwei namhafte Architekten erkannten ihr Talent: Pierre Jeanneret und sein Cousin Le Corbusier. Die Beiden nahmen dann Charlotte gleich unter ihre Fittiche. Dort wurde ihr das das Resort "Wohnungsinneneinrichtung" übertragen. Die Zusammenarbeit dauerte 10 Jahre bis 1937. Danach interessierte sie sich für Themen wie Materialien, Funktionalität, Freizeitaktivitäten und Wellness, wie wir heute sagen. Während dieser Zeit arbeitet Charlotte mit Robert Mallet-Stevens und Paul Nelson zusammen, auch mit Jean Prouvé in Nancy. In den 1940er Jahren wurde ihr Stil durch einen langen Aufenthalt in Asien beeinflusst. Sie arbeitet dort mit dem großen Architekten Junzo Sakakura zusammen. In den 1950er Jahren wurden ihre Möbel zusammen mit den Objekten von Jean Prouvé und Serge Moulle in der Steph Simon Gallery am Boulevard Saint-Germain in Paris ausgestellt.In einer Zeit, in der Minimalismus König war, stach Charlotte Perriand aus der Masse mit ihren Kreationen hervor. Der Fokus lag auf der natürlichen Wärme des Holzes.

 

Inspiriert durch die Berge arbeitet Charlotte noch an vielen Projekten in den Alpen mit. Sie kreierte die Innenarchitektur für die ersten Gebäude im neuen Wintersportresort Meribel-les-Allues. Zwischen 1967 und 1986 arbeitet sie an der Gestaltung von Les Arcs mit, bei der Architektur und bei der Inneneinrichtung.

Charlotte Perriand verstarb 1999.

 

Während der Auktion kommen unter anderem 

 

Schreibtisch "En Forme", Schätzpreis 300 000 - 400 000€, Persönlicher Schreibtisch von Pierre Jeanneret

Sideboard "Bahud", Schätzpreis 35 000 -45 000€

Tisch "Table 6 couverts", Schätzpreis  20 000 - 30 000 €

Katalog "Choix, tradition, création au contact de l'art japonais", Schätzpreis 10 000 - 15 000 €

Table "Forme libre", Schätzpreis 60 000 - 80 000 €

Bibliothek "Maison du Mexique", Schätzpreis 80 000 - 120 000 €

unter den Hammer.

 

Unsere Voraussage: Charlotte Perriand und weitere Designer aus der Mitte des 20. Jahrhundert werden gerade von der großen Kunst entdeckt. Daher gehen wir davon aus, dass die Schätzpreise übertroffen werden.

 

Mehr Informationen zu der Auktion und Artcurial finden Sie hier


Die Collage

Classic Design, Schallplatten, historische Werbeträger, Taschen & mehr.
Kutschergasse 13
67346 Speyer

Telefon: 06232/ 854699

Mobil: 0178/ 8959294


E-Mail:
info@collage-speyer.de


Öffnungszeiten:

Montag:
Nach Vereinbarung

Dienstag bis Freitag:
13-18 Uhr oder nach Vereinbarung

Sa: 12-16h

 

Der Hallenmarkt

Sammlerstücke ohne Ende, Vintage Interior as it best, Möbel,...

gegenüber Thomas Philipps,
Am Rabensteiner Weg 9.

Freitag 10-18h

und Samstag 10-15 Uhr.

 

Der Blumenladen

Antikes und viel Florales

Roßmarktstraße 39,

neben dem Altpörtel,
links vom Dom kommend

Mo-Sa ab 11h